KategorieAllgemein

Preissensibilität: Wann akzeptieren wir Preise und warum?

P

Wie viel haben Sie im Supermarkt für den letzten Kaffee ausgegeben, den Sie gekauft haben? Gemäß der ökonomischen Theorie weiß ein Konsument über die Preise für gerade erworbene Produkte Bescheid. Der Preis stellt häufig das relevanteste Kriterium für den Erwerb eines Verbrauchsgutes dar. In der alltäglichen Konsumpraxis scheint dies allerdings nicht immer der Fall zu sein. Achten Konsumenten...

New-Talent-Management

N
Jürgen Weiß, PE-SOLUTION

Ein agiler Ansatz in der Gewinnung und Förderung von Talenten sowie der Nachfolgeplanung Kurze Klärungen Vorweg Der Begriff „Talent“ ist umstritten, sowohl durch seine Unschärfe als auch durch das damit verbundene Labeling. Wir nutzen ihn dennoch, da er in vielen Organisationen fest verankert ist. Wir sprechen in diesem Artikel über Talent-„Management“ und nicht nur über Talent-Programme, da es...

Ist Hilfe = Hilfe, und damit immer hilfreich? Co-Verhalten im betrieblichen Kontext

I

Wie man eine Veränderungsabsicht bei einem vorhandenen Konsumproblem anstößt – und was ihr zuwiderläuft Konsumproblematiken zeichnen sich nicht zuletzt dadurch aus, dass sie verheimlicht werden. Der häufig lang andauernde Entstehungsprozess von Abhängigkeiten wird begleitet durch Verharmlosungstendenzen, Schuldzuweisungen an andere, Ausreden, Verheimlichungen oder Lügen – sich selbst und anderen...

Betriebliche Suchtprävention

B

Grundriss eines betrieblichen Suchtpräventionskonzepts (Teil 2) Im ersten Teil dieses Beitrags (hier geht es zu Teil 1 ) haben wir Sie über allgemeine Zahlen und Fakten rund um das Thema Konsum, Abhängigkeiten und Sucht informiert. Sie haben erfahren, durch welche Kriterien Abhängigkeitserkrankungen definiert sind, an welchen Beobachtungsmerkmalen Konsumprobleme im privaten und betrieblichen...

Betriebliche Suchtprävention

B

Warum sich Unternehmen und Betriebe mit dem Thema Suchtprävention auseinandersetzen sollten (Teil 1) Die Begriffe Sucht, Suchthilfe oder Suchtprävention werden häufig mit dem Konsum harter Drogen wie Heroin oder Kokain in Verbindung gebracht. Gleichzeitig sagen wir im Alltag häufig Sätze wie „Ich bin süchtig nach Schokolade“ oder „Diese Serie macht süchtig“. Vor diesem Hintergrund erscheint es...

Agiles Management – Interview mit einer Unternehmensberaterin

A
Dr. Margit Sarstedt

Dr. Margit Sarstedt, promovierte Physikerin, hat in ihrer langjährigen Managementerfahrung in der produzierenden Industrie im In- und Ausland viele Managementmethoden aktiv erlebt. Sie hat uns in diesem Interview ihre – teils positive, teils kritische – Sichtweise auf das agile Management vermittelt. Sabine Neugebauer (SN): Frau Sarstedt, auf Ihrer Homepage schreiben Sie: „Ich werfe unpassende...

Agile Software-Entwicklung: ein Scrum Master berichtet aus der Praxis

A
Interviewpartner Sebastian

Sebastian gibt uns einen Einblick, wie Scrum als eine Methode agiler Software-Entwicklung funktioniert. Er hat 2017 seinen Master in Informatik gemacht, ist seitdem als Software-Entwickler tätig und seit einem halben Jahr zertifizierter Scrum Master. Er wohnt und arbeitet in Dänemark. Wie läuft deine Arbeit ab? Derzeit arbeite ich bei einer globalen Logistikfirma in einem Innovationsprojekt...

8 Kernelemente des agilen Arbeitens

8
Kanban-Board

Nachdem der Hype um agile Methoden abgeflaut ist, können wir unaufgeregt den Blick darauf lenken, was die Prinzipien von Agilität sind, wie sie wirken und wie man sie auch jenseits der Software-Entwicklung nutzen kann. Dort, in der Programmierung, lagen die Anfänge von agilen Konzepten, die sich seit den 90er-Jahren des letzten Jahrhunderts entwickelten (z. B. Kent Beck, 1999: Extreme...

BEM im Unternehmen – Erfahrungsbericht aus Sicht des Betriebsrats

B

Um einmal den Ablauf des BEM-Prozesses beispielhaft darstellen zu können, konnten wir zwei Betriebsratsmitglieder einer größeren Aktiengesellschaft gewinnen. Sie bringen 6 Jahre und hunderte Gespräche BEM-Erfahrung mit und berichten direkt aus der Praxis.   Wie ist das BEM in Ihrem Unternehmen gestaltet? Es gibt bei uns eine Betriebsvereinbarung, in der auch ein Gesprächsleitfaden, ein Fragebogen...

BEM aus Gewerkschaftssicht – Interview mit Jürgen Pascha, Gewerkschaftssekretär

B

Thema: Betriebliches Eingliederungsmanagement Jürgen Pascha blickt auf 30 Jahre Erfahrung bei Verdi als Gewerkschaftssekretär für den Bereich Gesundheit und Soziales zurück. Das Thema BEM hat ihn vor allem in den letzten 10 Jahren begleitet. Zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement gehört ja nicht nur das BEM-Gespräch, gedacht als Rehabilitierungsansatz von längerfristig erkrankten...

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

Archiv

Kategorien

Schlagwörter